Kosten

Das System der Anwaltsgebühren ist für Rechtsuchende oft schwer verständlich. Je nach Rechtsgebiet entstehen unterschiedliche Gebühren und Auslagen.

Wir geben Ihnen nachfolgend einen kurzen Überblick.

Der Gebührenanspruch eines Rechtsanwalts richtet sich nach dem Rechtsanwalts-vergütungsgesetz. Es können auch individuelle Vereinbarungen zur Vergütung getroffen werden.


Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)

Die anwaltlichen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) richten sich nach der Leistung des Anwalts und dem Gegenstandswert der Streitsache. Bei einer Schadenersatzforderung in Höhe von 2.000,00 € beispielsweise beträgt der Gegenstandswert somit 2.000,00 €.

Der Gegenstandswert ergibt sich nicht immer auf ersten Blick aus Ihrem Anliegen. Deswegen erläutern wir Ihnen bei Bedarf den Gegenstandswert im Detail. Beispielsweise ist im Arbeitsrecht der Gegenstandswert einer Kündigungsschutzklage mit dem dreifachen Bruttomonatsgehalt anzusetzen. Bei einer Räumungsklage hingegen wird eine Jahreskaltmiete angesetzt.

Für die Berechnung der Gebühren ist weiter danach zu unterscheiden, ob die Vertretung oder Beratung gerichtlich oder außergerichtlich erfolgt.

Die Kosten der Erstberatung eines Verbrauchers sind gesetzlich auf höchstens 190,00 € netto, die umfassende Beratung eines Verbrauchers auf höchstens 250,00 € netto begrenzt. Diese Kosten werden in voller Höhe auf eine sich dem Beratungsgespräch anschließende Vertretung gegenüber Dritten angerechnet, so dass bei einer weitergehenden Beauftragung die Erstberatung nicht gesondert zu vergüten ist.

Für die Beratung und Vertretung von Unternehmern gelten die Regelungen der Erstberatung nicht, so dass es in diesem Fall sinnvoll ist, individuelle Vergütungsvereinbarungen zu schließen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen hierzu im Vorfeld einer Beauftragung.

Rechtschutzversicherung

Falls Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen und ein Versicherungsfall gegeben ist, wird diese in der Regel nach erteilter Deckungszusage die entstehenden Kosten abzüglich einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung übernehmen.

Gerne übernehmen wir die Korrespondenz mit Ihrer Rechtschutzversicherung.


Wir erläutern Ihnen selbstverständlich die für Ihren Einzelfall entstehenden Gebühren und Auslagen.